Grundinformationen zum DMR-Betrieb

Was ist der Unterschied zwischen DMR- und normalem FM-Funkbetrieb? Nun, DMR bietet weltweiten Funkbetrieb mit UKW-Geräten, ähnlich dem analogen EchoLink-Betrieb, nur digital.

Unterschied

Der Unterschied dabei ist zum einen die digitale Sprachübertragung auf zwei Zeitschlitzen pro Funkfrequenz, und zum anderen die Denkweise in Sprechgruppen, sogenannten Talkgroups. Wobei der erste Zeitschlitz (TS1) für den Weitverkehr und der zweite Zeitschlitz (TS2) für den regionalen und lokalen Funkbetrieb vorgesehen ist. Auf einem Relais können also gleichzeitig zwei Gespräche geführt werden - eins im TS1 und eins im TS2.

DMR TimeslotsQuelle: sitelink.co.uk

Sprechgruppen

Jedes Land hat eine eigene Sprechgruppe, in der es national sprechen kann. In Deutschland ist dies die TG262. Es gibt aber auch gemeinsame Sprechgruppen damit man eben weltweit kommunizieren kann. Man bleibt also auf einer bestimmten Frequenz und spricht über ein bestimmtes Relais. Aber durch Wahl von unterschiedlichen Sprechgruppen auf dieser Frequenz kann man lokalen, regionalen oder internationalen Funkbetrieb machen.

TS1 TG Wolke

Möchte man also nicht nur innerhalb von Deutschland mit der TG262 sprechen, sonder eventuell nach Schweden, dann wählt man die TG240. Möchte man mehrere Länder oder gar die ganze Welt ansprechen, dann muss man die entsprechenden gemeinsamen Talkgroups (Sprechgruppen) wählen.

Beispiele für Funkbetrieb über DMR-Relais DB0FS in Hamburg

auf der Frequenz 439,5625 MHz (-7,6 MHz):

Beispiel 1: Zeitschlitz 1 (TS1) mit der Sprechgruppe 262 (TG262) für Funkbetrieb nach ganz Deutschland.

  • alle Relais in Deutschland werden aufgetastet.

Beispiel 2: Zeitschlitz 1 (TS1) mit der Sprechgruppe 240 (TG240) für Funkbetrieb nach ganz Schweden.

  • alle Relais in Schweden werden aufgetastet.

Beispiel 3: Zeitschlitz 1 (TS1) mit der Sprechgruppe 92 (TG92) für Funkbetrieb nach ganz Europa.

  • alle Relais in Europa können* aufgetastet werden.

Beispiel 4: Zeitschlitz 1 (TS1) mit der Sprechgruppe 91 (TG91) für weltweiten Funkbetrieb.

  • alle Relais weltweit können* aufgetastet werden!!

Beispiel 5: Zeitschlitz 2 (TS2) mit der Sprechgruppe 8 (TG8) für Funkbetrieb in einer Region.

  • verschiedene Relais z. B. in der Region Hamburg, werden alle aufgetastet.

Beispiel 6: Zeitschlitz 2 (TS2) mit der Sprechgruppe 9 (TG9) für Funkbetrieb nur über das lokale Relais.

  • lokal-QSO nur auf DB0FS

Am Funkgerät muss also eine Wahlmöglichkeit der verschiedenen Sprechgruppen (TGs) möglich sein. Dies kann über eine entsprechende Programmierung von Menüs, Tasten oder Drehregler am Funkgerät erfolgen. Dazu bedarf es einer Programmier-Software, "CPS" genannt.

Und es müssen alle TGs, die man hören möchte, in einer RX-Liste eingetragen sein. Es ist so z.B. sinnvoll in einer RX-Liste "Rx-DL" alle TGs aus Deutschland, sowie natürlich die TG8 und TG9 einzutragen. In eine weitere RX-Liste "Rx-WW" empfiehlt es sich z.B. die TG91, TG92, etc. aber auch die TG262 gemeinsam einzutragen und natürlich alle Länder-TGs, die einen interessieren. Sonst hört man nichts!

Internationale Talkgroups

Hinweis (können*) zu den Allgemein-TGs, z.B. TG91 und TG92:

Die internationalen TGs, wie TG91, TG92 etc. sind in der Regel nicht "statisch", also fest aufgeschaltet, sondern müssen per PTT-Tastendruck "gebucht", also "dynamisch" eingeschaltet werden.

Eine "statische" Talkgroup ist in jedem Land die Landes-TG; in Deutschland also die TG262. Sie ist immer fest, "statisch" auf einem Relais aktiviert. Möchte man aber die TG91 (Wordwide) auf einem Relais abhören, dann muss man sie zunächst aus der Kanalprogrammierung oder der Kontaktliste auswählen und per PTT auf dem Home-Relais aktivieren, "buchen". Anschliessend wird sie für 10 Minuten freigeschaltet und man kann den Funkbetrieb der Talkgroup hören. Diese temporäre TG-Schaltung nennt man "dynamisch".

Das gleiche gilt auch für jeder Länder-TG auf einem Relais. Möchte man also gern mal Funkbetrieb aus Süd-Afrika hören, dort ist die TG655 zugeordnet, dann wählt man die TG655 aus, betätigt die PTT-Taste am Funkgerät und kann für 10 Minuten den Funkverkehr hören. Betätigt man die PTT, dann verlängert sich die dynamische Zeit auf neue 10 Minuten.

Wichtig dabei ist natürlich, dass die Talkgroup, wie bei diesem Beispiel TG655 im eigenen Codeplug in den RX-Listen (Empfangsliste) eingetragen und aktiviert ist. Ist dies nicht der Fall, dann besteht eben nur die Möglichkeit nach Absprache eine gemeinsame TG, wie die z.B.TG91 oder TG92 zur Verbindung zu benutzen. Siehe hier auch den Beitrag Digital Monitor-Betrieb.

Weitere Infos zum Betrieb mit internationalen Talkgroups in einer weiteren Beschreibung; Digital Mobile Radio (DMR) - Internationaler Funkverkehr .

DMR-Netze

Grundsätzlich gibt es zur Zeit 3 DMR-Netze, die im wesentlichen für die Benutzung von DMR-Funkgeräten kompatibel sind. Sie unterscheiden sich zum Teil nur in den internationalen Sprechgruppen.

Es gibt das DMR-MOTOTRBO-Netz von Motorola (auch DMR-MARC-Netz); sehr verbreitet in den USA und Australien. Das Brandmeister-Netz, ein sehr junges und dynamisches Netz. Beide Netze sind über den Zeitschlitz 2 (TS2) über bestimmte Sprechgruppen (Talkgroups) miteinander zu verbinden. Mit DB0FS sind wir im Brandmeister-Netz angebunden.

Und es gibt das DMR+ -Netz, in manchen Teilen Europas verbreitet. Es ist über sogenannte Reflektoren (eine Besonderheit von Sprechgruppen) mit den beiden anderen Netzen zu verbinden.

Alle Netze benutzen die selben Länder-Sprechgruppen, leichte Unterschiede gibt es aber bei den internationalen Sprechgruppen. Das macht aber nichts. Wenn man sich die Sprechgruppen abgespeichert hat, dann kann man sie in den unterschiedlichen Netzen zur Benutzung aufrufen.

Eine schöne Übersicht über die Verteilung der Netze weltweit findet man über den folgenden Link: CQ DMR MAP.

 

Das wirkt vielleicht auf den ersten Blick verwirrend, ist aber eigentlich ganz einfach und macht viel Spass.

Nachfolgend ein Download, der in einem Vortrag noch einmal den DMR-Betrieb mit seinen spezielen Bedingungen beschreibt:

pdf klein DMR-Allgemein.pdf1.74 MB

 

Siehe hier auch Beitrag DMR Brandmeister in Hamburg.

Siehe auch das Benutzerhandbuch von Brandmeister mit allen Infos und Talkgroups.