AlphaPoc 602R

Wir möchten hier in Kürze einmal die Programmierung und Bedienung des Meldeempfängers AlphaPoc 602R beschreiben. Pager sowie die hier vorgestellte Programmmier-Software und das Programmierkabel kann man u. a. über folgenden Online-Shop beziehen: www.alphapoc-europe.de

Eine fertige Konfigurationsdatei für das DAPNET in Hamburg, wo man lediglich seine eigene RIC eintragen muss (was man auch am Pager durchführen kann) liegt im Download-Bereich unseres Web-Auftritts.

Grundeinstellung

Als erstes muss man die unterste (große) und oberste (Pfeil oben) Tasten gleichzeitig etwas länger drücken, bis ein Passwortdialog erscheint. Mit der Taste Pfeil nach unten solange mehrmals antippen, bis der folgende Einstelldialog sichtbar wird.

IMG 1198

Hier gibt man nun als erstes die eigene Funkrufempfänger RIC (DMR-ID minus 60000) ein und die RICs für die Rubriken die man abonnieren möchte. Mit den Cursor-Tasten kann man die Eingabefelder wechseln und mit der kleinen und großen Taste darunter den Wert erhöhen oder mindern. Über den Parameter ON/OFF kann man eine RIC aktivieren oder deaktivieren. Das ist ganz praktisch, wenn man zum Beispiel den DX Kurzwellen-Cluster verfolgen möchte, dass aber nur wenn man auch in der Nähe des Funkgeräte ist.

IMG 1200

Wenn man mit dem Cursor weiter geht erscheint ein zweiter Dialog. Hier muss man die Baudrate (1200 Baud) und Polarität (normal), sowie die Empfangsfrequenz (439,9875 MHz) wie oben zu sehen, eingeben. Wenn man mit dem Cursor auf "PROGRAM" geht und die kleine Taste zur Bestätigung drückt wird der Pager entsprechend programmiert. Wählt man "EXIT" an word der Dialogh ohne Speicherung verlassen.

Bedienung

Wird eine Nachricht oder Rubrikmeldung empfangen, so wird sie sofort angezeigt. Mit den Cursor-Tasten kann man eine andere Nachricht wählen. Wird keine Nachricht dargestellt so kann man durch Drücken der großen Taste unten in den Nachrichtenanzeigemodus gelangen. Durch Drücken auf die kleine Taste bei einer ausgewählten Nachricht kommt man in ein Submenü zum Bearbeiten (speichern und löschen) von Nachrichten.

Ist man auf der Hauptseite, ohne dass eine Nachricht angezeigt wird, und drückt auf die kleine Taste, dann gelangt man in ein Einstellmenü. Mit den Cursor-Tasten kann man die Menüpunkte wie Ausschalten, Schriftgröße, Zeit und Alarm etc. auswählen und durch die kleine Taste den Wert verändern. Bei der Einstellung der Uhrzeit muss man die Cursor-Tasten für die Anwahl der Stelle und die kleine und große Taste für das Verändern nutzen. 

Hier noch ein wichtiger Hinweis: Der AlphaPoc 602R holt sich die aktuelle Zeit nicht vom POCSAG-Sender, so wie es beim Skyper der Fall ist. Hier muss man die Uhrzeit manuell eintragen.

Umklaute und Sonderzeichen

Jeder Pager hat ja so seine eigene Konvertierungstabelle was Umlaute und Sonderzeichen angeht. Beim Alphapoc muss man folgende Zeichen beiu der Eingabe nutzen um auf dem Pager das entsprechende Sonderzeichen oder den entsprechenden Umlaut anzuzeigen.

Sollzeichen    Ersatzzeichen
§  @  
Ä  [
Ö   \
Ü  ]
ä   {
ö  |
ü  }
ß ~

Programmier-Software

Es gibt für den AlphaPoc 602 auch eine Programmier-Software und Programmierkabel. Ein normales USB-Kabel funktioniert nicht für die Programmierung. Es ist aber so, dass man fast alle wichtigen Einstellungen am Gerät vornehmen kann. Insofern muss man die Programmier-Software als Option sehen. Wichtig ist, dass man unter Windows 10 mindestens die Programmier-Software-Version 1.70 installiert. Frühere Versionen funktionieren nicht mit Windows 10 zusammen. Eine Treiber-Installation ist unter Windows 10 nicht erforderlich.

Es befindet sich auf der CD auch ein Standard-Setup-Datei für den AlphaPoc 602R. Da die Software für verschiedene AlphaPoc Pager funktoniert muss man als erstes diese Default-Setup-Datei in die Software laden, entsprechend alles ausfüllen und dann durch anklicken von "Write" in den Pager schreiben.

screen1

Als erstes kann man die RIC eingeben und ggf. aktivieren/deaktivieren. Weiter lassen sich auch die Signalisierungstöne individuell pro RIC und Sub-RIC einstellen (s. Abb. oben).

screen2

Über den Reiter "SPF set" werden die Grundeinstellungen vorgenommen (s. Abb. oben). Wichtig sind hier insbesondere die Systemsprache und das ausgegebene Zeitformat. Den Batterie- und Display-Typ sollte man nicht verändern.

screen3

Über den Dialog der über den Reiter "Message Head 1" und "Message Head 2" verfügbar ist (s. Abb. oben), lassen sich Hinweistexte definieren, die vor der eigentlichen Textnachricht ausgeben werden. Normalerweise wird eine Info wie "RIC 4 D" vorangestellt, was in diesem Fall bedeutet, dass die dargestellte Nachricht an den RIC-Slot Nummer 4 und and die Subadresse "D" geschickt wurde. Wenn der RIC-Platz mit der RIC für den DX Cluster 50/70 MHz belegt ist, kann man dann die Werte für RIC 4 alle in "DX 50/70:" ändern. Dieser Text wird dann den Nachrichten dieser Rubrik vorangestellt. Bei dem ersten RIC-Platz ist ja in der Regel die eigene Funkrufempfänger-RIC eingetragen und man kann die entsprechenden Felder für den vorangestellten Text hier leer lassen.

[Zurück zur Übersicht]